STOAG: 560 Euro Bußgeld wegen defektem Automat

Eigentlich wäre es ja ein großer Fang gewesen, den Kontrolleure der Stadtwerke Oberhausen AG da gemacht haben. Gleich 14 Personen hatte man beim angeblichen Schwarzfahrern erwischt. Jeder sollte 40 Euro bezahlen, was die stolze Summe von 560 Euro eingebracht hätte. Noch lange wäre die Kontrolleur mit diesem Fang der Held unter den Kontrolleuren gewesen, aber daraus wurde nun doch nichts.

Statt zu zahlen gingen die vermeintlichen Schwarzfahrer an die Öffentlichkeit, und von dort hagelte es Proteste gegen das Vorgehen der STOAG-Mitarbeiter. Statt als Held steht der Mann nun als Depp in der Öffentlichkeit.

Eine Schulklasse aus Krefeld machte eine Klassenfahrt nach Oberhausen. Natürlich kaufte man auch Fahrkarten. Als man die gekauften Tickets vor Fahrtantritt entwerten wollte, klappte das nicht, da der Automat defekt war. Lehrer Seidel, entscheidet, Einsteigen, was sollte er auch anders machen. Prompt kamen die Kontrolleure, und die interessiert der defekte Automat nicht, die haben nur noch Dollarzeichen in den Augen.

Lehrer Seidel will zwar für den Schaden aufkommen, und die 560 € aus eigener Tasche bezahlen, als aber in der Öffentlichkeit über das Vorgehen der STOAG-Mitarbeiter kritisch diskutiert wird, schlägt dem Lehrer und de Schülern eine Welle von Hilfsbereitschaft entgegen.  Ein Rentner aus Oberhausen meint:

Die Krefelder Schüler waren doch unsere Gäste – und mit Gästen geht man so nicht um,

und er erklärt bereit sich die verbleibenden 140 € zu bezahlen. Nach den Presseberichten hatte die STOAG nämlich zurückgerudert, und wollte dann statt 40 € nur noch 10 € pro Person, statt 560 € nur noch insgesamt 140 €.

Ich frage mich allerdings warum überhaupt was bezahlt werden sollte. War es etwa die Aufgabe des Lehrers oder der Schüler vom Gymnasium Horkesgath den Fahrkartenautomat instand zu halten? Sicherlich nicht. Und wenn die für den defekten Automat nicht verantwortlich sind, dann sollten die auch nichts, gar nichts bezahlen. Und Lehrer Seidel sollte seinen Schülern mal was richtig wertvolles beibringen, nämlich Zivilcourage. Und das bedeutet in diesem Fall, dass man sich gegen so eine Ungerechtigkeit zur Wehr setzt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter BUS und Straßenbahn etc abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu STOAG: 560 Euro Bußgeld wegen defektem Automat

  1. Caesar schreibt:

    Der Kontrolleur sollte froh sein, dass ich nicht in dem Bus war!

  2. Pingback: 3 Züge und mehr als 3 Probleme | Bahn und Bus

  3. Pingback: 3 Züge und mehr als 3 Probleme | Beamtendumm

  4. Hans Wurst schreibt:

    Wenn das Schule macht, dann warten die ihre Fahrkartenentwerter gar nicht mehr – da spart man Wartungskosten und nimmt umso mehr Strafzahlungen ein!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s